eBay
  • WOW! Angebote
  • Jetzt entdecken
Kostenloser Kontakt

Verkäufer-News für September 2010

Käuferschutzfälle mit PayPal auf eBay klären
Ab Mitte Oktober 2010 können Käufer auch auf eBay Käuferschutz für einen Artikel beantragen, den sie mit PayPal bezahlt haben. Diese Fälle werden nicht mehr zu PayPal weitergeleitet, sondern auch vom eBay-Kundenservice betreut. Zusätzlich wird eine Marketingkampagne diese Änderung als "eBay-Käuferschutz bei Bezahlung mit PayPal" bewerben.

eBay-Käuferschutz mit PayPal direkt auf eBay beantragen

Ab Mitte Oktober wird die Seite "Probleme klären" in Mein eBay angepasst, sodass Käufer dort auch Käuferschutz für einen Artikel beantragen können, den sie mit PayPal bezahlt haben. Diese Änderung gilt zunächst nur für Angebote, die auf eBay.de gekauft wurden.

Zunächst werden nur einige Käufer und Verkäufer diese neue Möglichkeit haben. Bis Ende des Jahres werden dann alle Mitglieder die Möglichkeit haben, Käuferschutz bei Bezahlung mit PayPal direkt auf eBay zu beantragen.

Zusätzlich wird eine Marketingkampagne für Käufer diese Änderung als "eBay-Käuferschutz bei Bezahlung mit PayPal" bewerben, sodass Käufer sicher sein können, dass ihr Einkauf auf eBay rundum abgesichert ist.
Was ändert sich? Was bedeutet das?
Probleme mit Artikeln, die mit PayPal bezahlt wurden, können direkt auf der Seite "Probleme klären" in Mein eBay gelöst werden
  • Ab Mitte Oktober 2010 werden einige Verkäufer anstatt von PayPal von eBay eine E-Mail über einen neu geöffneten Käuferschutzfall erhalten.
  • Diese Fälle werden vom eBay-Kundenservice nach der PayPal-Käuferschutzrichtlinie beurteilt.
  • Falls zugunsten des Käufers entschieden wird, wird die Käuferschutzsumme mit PayPal ausbezahlt (Kaufpreis in unbegrenzter Höhe inkl. Versandkosten).
  • Falls zugunsten des Verkäufers entschieden wird, wird keine Auszahlung an den Käufer vorgenommen und der Fall wird geschlossen.
Verkäufer haben 10 Tage Zeit, den Fall zu lösen
  • Verkäufer sollten einen Fall innerhalb von 10 Tagen lösen - bevor ein Käufer den Fall zur Klärung an den eBay-Kundenservice übergeben kann.
Verkäufer können die von PayPal geforderten Versand- oder Rückerstattungsbelege direkt auf eBay hochladen
  • Bevor ein Käufer einen Fall an den Kundenservice übergibt (frühestens 10 Tage nach Meldung), können Verkäufer alle nötigen Belege hochladen.
  • Diese Belege sind laut PayPal-Käufer- bzw. -Verkäuferschutzrichtlinie erforderlich. Mehr zum Thema erforderliche Versandbelege für Käuferschutz mit PayPal
Fragen oder Probleme? Der eBay-Kundenservice ist für Sie da
  • Verkäufer können jederzeit einen Fall an den eBay-Kundenservice übergeben, um Hilfe zu erhalten.
  • Der eBay-Kundenservice kann auf die Kommunikation auf der Seite "Probleme klären" zugreifen und schneller vermitteln.
Automatische Gutschrift der Verkaufsprovision, falls Verkäufer eine Rückerstattung an den Käufer vornehmen
  • Falls Verkäufer eine Rückerstattung vornehmen, bevor ein Käufer den Fall an den eBay-Kundenservice übergibt (frühestens 10 Tage nachdem ein Fall gemeldet wurde), erhalten sie automatisch eine Gutschrift der Verkaufsprovision.
Wichtiger Hinweis: Käufer können auch in Zukunft ein Problem direkt auf PayPal melden (für 1 Artikel kann nur 1 Fall gemeldet werden – entweder auf eBay oder PayPal). Hinweise im eBay-Kauf- und Bezahlprozess sollen aber mehr und mehr Käufer dazu bewegen, Probleme bei mit PayPal bezahlten Artikeln direkt auf eBay zu melden. Sollten Sie als Verkäufer dennoch einen Käuferschutzfall erhalten, der direkt auf PayPal gemeldet wurde, so folgen Sie einfach den Anweisungen in der E-Mail von PayPal.

Wie Verkäufer vor einem Missbrauch geschützt werden

Die Seite "Probleme melden" beinhaltet schon jetzt Vorkehrungen, die Verkäufer vor einem Missbrauch schützen sollen. Zusätzlich prüft der eBay-Kundenservice, ob Käufer das System missbräuchlich verwenden.

Wenn ein Fall gemeldet wird, wird geprüft…

  • ob der Käufer vor Melden eines Falls den Verkäufer kontaktiert hat.
  • ob der Fall vom eBay-Käuferschutz mit PayPal abgesichert ist.
  • ob der Verkäufer bereits eine Rückerstattung in voller Höhe mit PayPal vorgenommen hat.
  • ob bereits eine Rücklastschrift oder Kreditkarten-Rückbuchung erfolgt ist.
  • ob für diese Transaktion bereits ein Fall gemeldet wurde.
  • ob ausreichend Zeit nach der Bezahlung mit PayPal verstrichen ist.
  • wie andere Käuferschutzfälle des Käufers verlaufen sind und wie viele dieser schon gemeldet hat.

Übersicht der wichtigsten Fristen

Fall Fristen
Wann können Käufer einen Fall auf eBay melden?
  • Artikel nicht erhalten: 7 – 45 Tage, nachdem die Zahlung mit PayPal erfolgt ist.
  • Artikel von der Beschreibung abweichend: Sofort, da Käufer den Artikel ja schon erhalten haben, und bis 45 Tage nach Angebotsende.
Bis wann müssen Verkäufer einen Fall lösen?
  • 10 Tage nachdem ein Fall gemeldet wurde
Ab wann können Käufer oder Verkäufer einen Fall an den eBay-Kundenservice übergeben?
  • Verkäufer können den eBay-Kundenservice jederzeit um Hilfe bitten.
  • Käufer können einen Fall frühestens 10 Tage nach Meldung an den ebay-Kundenservice übergeben.
Wann wird ein Fall automatisch geschlossen?
  • 20 Tage nach Meldung, wenn weder Käufer noch Verkäufer über "Probleme klären" kommuniziert haben.
  • Falls ein Käufer einen Fall nicht schließt, wird ein Fall grundsätzlich 30 Tage nach Meldung geschlossen.

Werden Sie jetzt aktiv

Wann? Aktion
Ab Mitte Oktober 2010 Achten Sie ab Mitte Oktober auf E-Mails von eBay, die auf einen neuen, auf "Probleme klären" gemeldeten Fall hinweisen.
Ab sofort Lösen Sie jeden gemeldeten Fall so schnell wie möglich.
Ab sofort Informieren Sie sich jetzt schon über die Versandbelege, die für einen Käuferschutzfall mit PayPal nötig sind. So können Sie sich besser vor Missbrauch schützen.
Ab sofort Rufen Sie unsere Verkäufer-Checkliste mit allen Änderungen für September 2010 auf.

 

Fragen und Antworten
  1. Warum werden diese Änderungen vorgenommen?
  2. Wie können Verkäufer das Risiko eines Käuferschutzfalls minimieren?

1. Warum werden diese Änderungen vorgenommen?

In erster Linie soll es für Käufer einfacher werden, alle Probleme - unabhängig von der Zahlungsmethode - direkt auf eBay zu lösen und zu verwalten. Zukünftig werden Käufer und Verkäufer dann eine Anlaufstelle für alle Probleme haben - die Seite "Probleme klären" in Mein eBay.

Zusätzlich ist der eBay-Kundenservice als zentraler Ansprechpartner zuständig. Das erwarten Kunden heutzutage von einer Online-Shopping-Seite, erhöht das Vertrauen der Kunden und führt damit auch langfristig zu mehr Umsatz für Verkäufer auf eBay.

2. Wie können Verkäufer das Risiko eines Käuferschutzfalls minimieren?

  • Verschicken Sie immer mit einem Versandanbieter, der eine Sendungsverfolgung anbietet, eine Versandbestätigung inkl. Adresse des Empfängers ausweist.
  • Verschicken Sie stets nur an die vom Empfänger bei PayPal hinterlegte Adresse.
  • Teilen Sie Ihrem Käufer stets die Sendungsnummer mit – so können Missverständnisse von vorneherein vermieden werden.
  • Verschicken Sie einen Artikel möglichst zeitnah nach Zahlungserhalt – spätestens innerhalb von 7 Tagen.
  • Beschreiben Sie einen Artikel stets zutreffend, inklusive aller Mängel.
  • Beantworten Sie Anfragen von Käufern so schnell wie möglich
  • Verwenden Sie möglichst mehrere große und gut ausgeleuchtete Fotos in Ihrer Artikelbeschreibung, die auch Details Ihres Angebotes zeigen.

Mehr über die erforderlichen Versandbelege für Käuferschutz mit PayPal

Mehr über die PayPal-Verkäuferschutzrichtlinie